Aktuelle Verkaufserfolge mit einem Produkt aus dem letzten Jahrhundert Der Badeofen aus Wittigsthal – verlässlich und zukunftstauglich

In jedem Bad zu Hause

Dass ein im letzten Jahrhundert erfolgreich auf den Weg gebrachtes Fabrikat noch immer im Erzgebirge produziert und weiterhin erfolgreich verkauft werden kann verblüfft so manchen. Dieses technisch durchaus anspruchsvolle Produkt, seit Jahrzehnten ohne wesentliche Änderungen hergestellt, ist selbst in Portugal und Norwegen zu finden.

 

 

Bei sachgemäßer Handhabung sind die Badeöfen der Eisenwerk Wittigsthal GmbH nahezu unverwüstlich. Ohne elektrischen Anschluss können sie - mit Holz oder Kohle geheizt - über Jahrzehnte hinweg wohlig warme 100 Liter Wasser für´s tägliche Badevergnügen bereithalten. Dass das Badezimmer gleich mit geheizt wird ist ein angenehmer Nebeneffekt.

 

 

 

Dank der hauseigenen Schweiß- und Formstraße von Glattblechen bis hin zum bekannten Badeofenrund, der Emaillierung im Tauchbad mit abschließendem Brennvorgang bei über 800°C im doppelstöckigen Elektroofen, liegt die Badeofenfertigung noch heute komplett in einer Hand.

 

 

Da der Wittigsthaler Warmwasserbereiter nicht unter das Immissionsschutzgesetz des Bundes  fällt, kann dieser drucklose Badeofen als kleine Feuerstelle mit maximal 7,5kw Heizleistung durch einen Fachmann an jeden geeigneten Schornstein angeschlossen und ohne weitere Sondergenehmigungen fortlaufend betrieben werden.

Zumindest im deutschen Raum sollte im Vorfeld einer Inbetriebnahme der regionale Bezirks-schornsteinfeger über diese neue Feuerstätte in Kenntnis gesetzt werden.