Erfolgreich gegen Legionellenwachstum mit der Zirkulationsstation von Wittigsthal

Gefährlich werden sie aber erst, wenn sie über Wassertröpfchen oder Sprühnebel in die Lunge gelangen.

Die aktuelle Trinkwasserverordnung, die DIN 1988 sowie die beiden DVGW-Arbeitsblätter W551 und W553 fordern Maßnahmen zur Vermeidung des Legionellenwachstums für nicht zirkulierende Warmwasserleitungen (siehe DVGW-Arbeitsblatt W553).

Auf dem Wittigsthaler Messestand der SHK Essen in 2016 konnte bereits Herr Freundorfer von der Freundorfer Haustechnik GmbH aus Mullersdorf als Quizgewinner ausgelost werden.

Eine Zirkulation ist somit in Wohneinheiten dann erforderlich, wenn zwischen der Steigleitung und der Zapfstelle die "3-Liter-Grenze" überschritten ist.

Eine Wohneinheit benötigt daher oft zusätzliche Steigleitungen und entsprechende Revisionsabdeckungen, um die notwendigen Zirkulationsvorschriften zu erfüllen. Vermeiden sollte man, nicht oder wenig genutzte Leitungen mit Stagnation. Wichtig ist, dass das Wasser ständig fließt.

Auch auf dem ifh INTHERM Messestand, der Eisenwerk Wittigsthal GmbH, in Nürnberg wurde ein neuer Besitzer eines iPhone 6s gesucht – und gefunden. Viele Gäste und Partner aus dem Fachhandel nahmen an dem Ratespiel teil. Nachdem der glückliche Sieger die Quizfragen richtig beantwortet hatte, stand ihm auch noch Fortuna zur Seite. Von der Geschäftsleitung der Eisenwerk Wittigsthal GmbH wurde er als Gewinner ermittelt (Abb. rechts).

Mit der Zirkulationsstation - einer Kombination von Zirkulation und separater zentraler Warmwassermessstelle - gibt es hierfür eine einfache Lösung.

Die Zirkulationsstation wird über die Warmwasserleitung und die primäre Zirkulationsleitung an das Warmwassernetz angeschlossen. Über einen Wärmetauscher wird dem sekundären Warmwasserkreis in der Nutzeinheit die notwendige Wärme zugeführt und eine Zirkulationspumpe sorgt für die erforderliche Durchströmung des Leitungsnetzes in dem Mietbereich. Positiver Effekt - dreht der Nutzer den Wasserhahn auf, steht sofort warmes Wasser an. Wird Warmwasser gezapft, läuft über einen Bypass aus der Primär-Zirkulationsleitung warmes Wasser über den Warmwasserzähler in den Sekundärkreis. Somit ist auch eine korrekte Warmwasserzählung gewährleistet.

Weiterführende technische Informationen sowie objektbezogene Angebote zur Zirkulationsstation erhalten Sie per Email unter eberhard.preiss@wittigsthal.de

Artikel_201607_Zirkulationsstation.pdf